Warum Eheberatung? - Beratungsziele

Beitragsseiten

Was sind die Beratungsziele in einer Eheberatung und wie ist der Ablauf?

1. Die Geschichte der Partner(schaft) herausarbeiten

Zunächst wird man sich im Rahmen der Beratung mit der Geschichte der Partnerschaft und der  Entstehung der Problemsituation befassen. Diese Ausflüge in die Vergangenheit sind deshalb hilfreich, weil durch sie oft die Wendepunkte erkennbar werden, die zum "Abrutschen" der Beziehung beigetragen haben. Auch persönliche Erfahrungen der Partner, die in der Familie oder in vorherigen Beziehungen gemacht wurden, können eine große Rolle spielen.

2. Schädliches Verhalten erkennen und vermeiden

Wichtig für den Erfolg einer Eheberatung ist vor allem die Analyse der Kommunikationssituation. Wie oft, wann, worüber und vor allem auf welche Art wird miteinander geredet. Gibt es Streitsituationen und wie werden diese ausgetragen und gelöst?
Oft gibt es Konflikte wegen stereotyper Formulierungen wie: "Immer machst Du...", "Nie kannst Du...", "Du bist  immer so...." usw.
Der Andere weiß sich dann vielleicht nicht mehr anders zu helfen, als aggressiv zu reagieren oder sich jeder Kommunikation völlig zu verschließen.
In der Eheberatung arbeiten wir daran, diese Mechanismen zu identifizieren und durch konstruktives Verhalten zu ersetzen.

3. Konstruktives Verhalten neu erlernen

Nachdem die schädlichen Reiz-Reaktions-Mechanismen erkannt wurden, müssen die Partner wieder den konstruktiven und respektvollen Umgang miteinander neu erlernen. Besonders wichtig ist es hierbei, dem Anderen wieder richtig zuzuhören und die stereotypen Anschuldigungen und Vorwürfe zu unterlassen. Eine Verbesserung der Beziehung kann nur erreicht werden, wenn sich die Partner wieder auf konstruktive Kommunikations- und Umgangsformen verständigen können.

Jeder Partner muß bereit und in der Lage sein, die Sicht des Anderen zu verstehen und sich in ihn hinein zu versetzen. Nur dann besteht eine echte Chance, den Weg zu konstruktivem Verhalten zurück zu finden.

 

4. Einflußfaktoren von Außen berücksichtigen

Oft haben auch von außen kommende Einflußfaktoren eine starke Auswirkung auf die Partnersituation. Dies kann die Situation am Arbeitsplatz sein, Krankheit, die Wohnsituation, die (Schwieger-) Eltern, andere Familienangehörige, Freunde und Bekannte usw.
Auch diese Faktoren müssen in die Beratung einbezogen werden, so bald sie als Einflußfaktoren in Frage kommen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.